Jan-Patrick Weuthen, Portfolio-Manager bei B&K Vermögen in Köln

"Gold steht für den Schutz in Krisenzeiten, als eine Art Ersatzwährung, sobald das Papiergeldsystem Gefahr läuft durch hohe Inflation entwertet zu werden. Ein Depotanteil zwischen 5 und 10 Prozent ist rein als Absicherung auch aufgrund der Niedrigzinsen derzeit empfehlenswert.

Silber hat grundsätzlich zyklischen Charakter und reagiert dadurch eher konjunkturabhängig und nicht so sehr krisenabhängig wie Gold. Es eignet sich daher primär für risikoaffine Anleger."

zum kompletten Artikel

Menü
×
Menü