Unruhige Börse – So finden Anleger krisenfeste Aktien

Unruhige Börse – So finden Anleger krisenfeste Aktien „… Angesichts hoher Inflation, steigender Energiekosten und düsterer Konjunkturaussichten dürfte es an der Börse weiterhin turbulent zugehen. Anleger, die ihr Depot jetzt krisenfest machen wollen, müssen einiges beachten. Grund genug also, nach krisenfesten Aktien Ausschau zu halten. Doch worauf ist dabei zu achten? … Andreas Feldmann von B&K Vermögen in Köln macht darauf aufmerksam, dass im Konsumsektor, vor allem die „äußeren Ränder der Produktpalette von Basiskonsum bis Luxus“ beachtet werden sollten. „Hier ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Nachfrage der Produkte konstant bleibt und dass man Preiserhöhungen gut an den Endkonsumenten weitergeben kann“, sagt er. …“   Zum vollständigen Artikel gelangen […]

weiterlesen

Dividenden-Aristokraten trumpfen auf

„Dividenden-Aristokraten trumpfen auf“ B&K Vermögen Portfoliomanager Felix Scheppe in ‚Die Welt‘ zu Dividenden und deren Attraktivität in Krisenzeiten. … „Die aktuellen Kursrückgänge am Markt steigern die Attraktivität der Dividenden“ Ausschüttungen werden auch dann geleistet, wenn es an der Börse nach unten geht, erklärt Felix Scheppe, Portfoliomanager bei B&K Vermögen in Köln. Die aktuellen Kursrückgänge am Markt steigern aus seiner Sicht die Attraktivität der Dividenden-Aktien. … Sogenannte Dividenden-Aristokraten zeichnen sich durch verlässliche und historische Dividendenzahlungen aus, sagt Scheppe. In den USA sind die Kriterien für das Siegel besonders streng. Hier muss die Ausschüttung 25 Jahre in Folge angehoben worden sein, um aristokratisch zu sein. … Den ausführlichen Artikel lesen Sie in […]

weiterlesen

Von der Krise profitieren

„Von der Krise profitieren“   B&K Vermögen Portfoliomanager Felix Scheppe in der Welt am Sonntag über die Bedeutung von fundamentalen Unternehmensbewertungen im aktuellen Umfeld.   … „Kennzahlen wie Kurs-Buchwert-Verhältnis gewinnen jetzt an Bedeutung“ In Krisenzeiten, in denen die Ertragsperspektiven fragwürdig erscheinen, würden Anleger den Blick wieder stärker auf die fundamentalen Unternehmensbewertungen richten, sagt Felix Scheppe, Portfoliomanager bei B&K Vermögen. Dazu gehört seiner Meinung nach auch der Buchwert in Relation zum Börsenpreis: „Kennzahlen wie das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) gewinnen jetzt an Bedeutung“, erklärt der Vermögensverwalter. …   Zum vollständigen Beitrag gelangen Abonnenten der Welt über die aktuelle Printausgabe der Welt am Sonntag vom 10.07.2022 oder über den Link: https://www.welt.de/finanzen/plus239811631/Buchwert-Methode-Diese-Aktien-sind-jetzt-besonders-guenstig.html

So setzen Anleger ihre eigene ETF-Strategie um

So setzen Anleger ihre eigene ETF-Strategie um   Zu komplex, zu zeitaufwendig, zu unsicher: Es gibt viele Gründe, warum Menschen Investitionen an der Börse scheuen. Rainer Göritz bei ntv zum Thema Investieren über ETFs. „… Es lohnt sich, vorab bestimmte Kriterien anzusehen. „So sollte das Fondsvolumen groß genug sein, dass der ETF auch auf Sicht für die Gesellschaft interessant ist und nicht Gefahr läuft, liquidiert zu werden“, sagt Rainer Göritz von der B&K Vermögensverwaltung im aktuellen n-tv online Ratgeber zu Anleger Tipps für Einsteiger. „Der ETF sollte vernünftig diversifiziert sein und mindestens 25 bis 30 Titel enthalten. Deren Zusammensetzung sollte regelmäßig überprüft werden.“ …“   Zum vollständigen Beitrag gelangen Sie […]

weiterlesen

Anleihe als Risiko

„Anleihe als Risiko“   B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann in einem Beitrag der Welt am Sonntag über die aktuelle Situation und Bewertung der Assetklasse Anleihen in einem neuen Regime steigender Zinsen. „… „Ein Portfolio ohne Rentenpapiere wäre ebenso eine Wette wie ein Portfolio ohne Aktien“, sagt Maik Bolsmann, Geschäftsführer B&K Vermögen. …“   Zu dem vollständigen Beitrag gelangen Abonnenten der Welt über die Printausgabe vom 03.04.2022 oder über den folgenden Link: https://www.welt.de/finanzen/plus238041049/Ende-der-Anleihe-Der-Garant-im-Depot-wird-zum-teuren-Risiko.html

„Dax erholt sich – und nun?“

„Dax erholt sich – und nun?“ B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann auf Das Investment zur aktuellen Situation am Kapitalmarkt und den Sorgen vor Stagflation: Nachdem Russland den Krieg in der Ukraine vom Zaun gebrochen hatte, war der Dax zunächst abgestürzt. Mittlerweile hat sich der deutsche Leitindex wieder berappelt. Freuen sich Anleger möglicherweise zu früh, oder geht es jetzt weiter bergauf – und wo bietet sich derzeit ein Investment an? Acht Vermögensverwalter schätzen das hier ein. „Zur Zeit schreit alles nach einer Stagflation. Es ist aber keine ausgemachte Sache, denn es kann auch jederzeit eine Nachricht kommen, die die Märkte mit hoher Dynamik nach oben treibt. Die Berichtssaison im zweiten Quartal […]

weiterlesen

„Die neue Eiszeit“ – 7 Regeln für Anleger in hochnervösen Zeiten

„Die neue Eiszeit“ – 7 Regeln für Anleger in hochnervösen Zeiten   Seit dem Krieg gegen die Ukraine sieht man an den Kapitalmärkten einen deutlichen Anstieg der Volatilität. Wie positioniert man sich als Anleger in solch unsicheren Zeiten? Diese Frage stellt die Capital in der aktuellen Printausgabe (04/22) u.a. B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann. „… Auch Dividendenaktien lohnen sich jetzt: „Eine ansprechende Dividendenrendite sollte über den Schmerz einer längeren Durststrecke bei den Kursen hinwegtrösten“ …“   Zu dem vollständigen Beitrag gelangen Abonnenten der Capital über den folgenden Link: https://www.capital.de/p/plus/geld-immobilien/7-regeln-fuer-anleger-in-hochnervoesen-zeiten-31727022.html

„Kurs-Rutsch wegen Omikron“

„Kurs-Rutsch wegen Omikron“   B&K Vermögen Portfoliomanager Andreas Feldmann in „Die Welt“ zur Selektion von Aktien im aktuellen Marktumfeld:   … „Anlage-Profis raten, sich von diesem Auf und Ab nicht allzu sehr beeindrucken zu lassen. „Gerne hofft man als Anleger auf ein schnelles Comeback, auf einen großen Rebound einer stark abgestraften Aktie“, sagt Andreas Feldmann von der B&K Vermögen in Köln. „Vielmehr sollte man den Blick jedoch auf die starken Aktien lenken.“ Denn bei diesen fällt es mit einem langfristigen Anlagehorizont kaum ins Gewicht, ob man sich drei oder fünf Prozent tiefer oder höher eingekauft hat. “ … „Für Feldmann spiegelt sich die Qualität eines Unternehmens nicht zuletzt in dessen […]

weiterlesen

Handelsblatt | Asset Management/Elite Report

Handelsblatt | Asset Management/Elite Report   B&K Geschäftsführer Maik Bolsmann im Handelsblatt „Asset Management / Elite Report“ über die Philosophie und Strategie unabhängiger Vermögensverwaltung:   „Wir bieten ausschließlich individuelle Vermögensverwaltung an. Eine digitale Vermögensverwaltung lehnen wir ab, da die individuellen Bedürfnisse und eine passgenaue Anlagestrategie auf diesem Weg nicht zu ermitteln sind“, beschreibt Maik Bolsmann, Geschäftsführer B&K Vermögen in Köln, sein unternehmerisches Konzept. „Jeder Berater betreut etwa 30 Familien. Da bleibt Zeit, intensive Gespräche und individuelle Ausarbeitungen zu Themenbereichen über das eigentliche Tagesgeschäft hinaus zu leisten. Ich kenne jeden Kunden noch persönlich, und wenn einer davon bei uns anruft, kann jeder meiner Kollegen mit seinem Namen etwas anfangen.“ … Unabhängige […]

weiterlesen

Die Luxus-Aktien – So profitieren Anleger vom Megatrend

Die Luxus-Aktien – So profitieren Anleger vom Megatrend   B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann in der „Welt“ zum Thema Aktien aus dem Segment Luxus: „… Ein Teil davon dürfte tatsächlich in die Realwirtschaft geflossen sein, nämlich in die Luxusgüterbranche. „Es ist sehr viel Geld im Umlauf“, sagt Maik Bolsmann, Geschäftsführer B&K Vermögen in Köln. Er spricht eine weitere Nachfragekomponente an. „Insbesondere in China ist eine kontinuierlich wachsende finanzstarke Käuferschicht hinzugekommen, die Ihren Wohlstand gern nach Außen trägt“, sagt Bolsmann. …“   Zu dem vollständigen Beitrag gelangen Abonnenten der „Welt“ über den folgenden Link: https://www.welt.de/finanzen/immobilien/plus234997818/Luxusaktien-So-profitieren-Anleger-vom-Megatrend.html

Reflation, Inflation, Stagflation? Was Anleger jetzt tun sollten

Reflation, Inflation, Stagflation? Was Anleger jetzt tun sollten   Rainer Göritz im „manager magazin“ zur aktuellen Kapitalmarktsituation:   „… Auch Rainer Göritz vom Kölner Vermögensverwalter B&K Vermögen blickt mit Sorge auf die aktuelle Lage an den Märkten. Anlegern rät er, jetzt aktiv zu werden und ihre Portfoliostruktur „kritisch zu überprüfen“. „Eine restriktivere Geldpolitik einhergehend mit steigenden Kapitalmarktzinsen wird kurzfristig zu einer zunehmenden Volatilität in nahezu allen Anlageklassen führen“, sagt Göritz. „Anleiheinvestoren müssen sich auf fallende Kurse einstellen und sollten daher lange Durationen meiden.“ Da der Realzins sicherer Anlagen negativ bleiben werde, führe an Aktien als mittel- und langfristigem Inflationsschutz kein Weg vorbei, wobei auf Unternehmen mit hoher Profitabilität, die über […]

weiterlesen

Kann man noch in China investieren?

Kann man noch in China investieren?   Rainer Göritz in „Das Investment“:   „Chinesische Wirtschaft wird weiter wachsen“   „Der chinesische Aktienmarkt befindet sich gerade in einer Phase der Neubewertung. Kurzfristig werden Investoren verunsichert sein, die Volatilität wird hoch bleiben. Für langfristig orientierte Anleger bietet der aktuelle Kursrückgang jedoch interessante Einstiegschancen. Die chinesische Wirtschaft wird weiter wachsen. Jüngste Äußerungen von chinesischen Regierungsvertretern legen nahe, dass sich die Regierung zu den Prinzipien des Marktes bekennt. Entscheidend wird sein, ob die aktuellen Belastungen die chinesische Konjunktur nachhaltig in ihrem Wachstum schwächen. In dem Fall wird das auch die globalen Aktienmärkte belasten. Immerhin erzielen auch viele europäische Unternehmen einen signifikanten Anteil Ihrer Umsätze […]

weiterlesen

Was die Dax-Reform für ETF-Anleger bedeutet

Was die Dax-Reform für ETF-Anleger bedeutet B&K Geschäftsführer Maik Bolsmann im Manager Magazin zu der Erweiterung des DAX auf 40 Aktien und den potentiellen Auswirkungen für Anleger: … „Eine Umschichtung ist nicht nötig“, sagt auch Maik Bolsmann vom Vermögensverwalter B&K Vermögen in Köln. „Der Dax ist und bleibt das absolute Schwergewicht, er hat vorher schon den Löwenanteil des börslich investierbaren Aktienkapitals abgebildet, zukünftig sind es 80 Prozent.“ … Zu dem vollständigen Artikel gelangen Sie über folgenden Link: https://www.manager-magazin.de/finanzen/geldanlage/aktien-kaufen-was-die-dax-reform-fuer-anleger-bedeutet-a-c0dd03ac-59d6-4549-b252-7c09763c7cae

Zum dritten Mal in Folge 5 Sterne von Capital

Zum dritten Mal in Folge 5 Sterne von Capital   Das Wirtschaftsmagazin „Capital“ hat erneut etwa 100 unabhängige Vermögensverwaltungsgesellschaften in Deutschland getestet. Hierbei wurden ausschließlich reale Kunden-Depots ausgewertet, was ein objektives Ergebnis über die Leistungsgüte der Vermögensverwalter ermöglicht. Seit der erstmaligen Auswertung des Wirtschaftsmagazins im Jahr 2019 erhielten wir in sämtlichen getesteten Kategorien (konservatives Depot, ausgewogenes Depot, chancenorientiertes Depot) durchgehend die Auszeichnung „Top-Vermögensverwalter“. Von den insgesamt 20 erreichbaren Sternen konnten wir in diesem Jahr 17 einheimsen, Sonderlob mit wiederholt voller Sternezahl gab es für unser Steckenpferd, das chancenorientierte Depot.   Link zum Beitrag: https://www.capital.de/p/plus/geld-immobilien/vermoegensverwalter–das-perfekte-rezept-30574892.html

So bleibt das Eigenheim in der Familie

So bleibt das Eigenheim in der Familie   B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) zu dem Thema Verbleib des Familienheims im Erbfall:   „… Und wer heute schon plant in einigen Jahren oder Jahrzehnten in sein altes Kinderzimmer einzuziehen, sollte frühzeitig beginnen, ein entsprechendes Vermögen aufzubauen. Auch, um die Geschwister auszahlen zu können. „Regelmäßig fehlt es an liquiden Vermögensgegenständen im Erbfall“, sagt Maik Bolsmann, Geschäftsführer der B&K Vermögen GmbH in Köln. Daher sollten sich Erblasser bei Verfassen ihres Testaments auch gleich Gedanken über notwendige Rücklagen für Ausgleichs- oder Steuerzahlungen machen. …“   Den vollständigen Artikel können Abonnenten der FAZ unter folgendem Link lesen: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/hohe-immobilienpreise-wie-das-elternhaus-in-der-familie-bleibt-17515853.html

Was Preissteigerungen für Anleger bedeuten

Was Preissteigerungen für Anleger bedeuten   Rainer Göritz in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Thema Inflation: … «Die Ursache für die steigende Inflationsrate sind vielfältig», sagt Rainer Göritz von der Finanzberatung B&K Vermögen. «Neben Einmaleffekten wie etwa der neuen CO2-Abgabe oder dem Wegfall der reduzierten Mehrwertsteuer führt vor allem eine Belebung der Nachfrage bei gleichzeitig niedrigem Angebot zu einem Preisanstieg.» … Selbst mit Festgeldern, die üblicherweise mehr Zinsen abwerfen, kann man die Preissteigerung nicht ausgleichen. Hier zahlen die Anbieter laut FMH im Durchschnitt – je nach Laufzeit – zwischen 0,05 und 0,35 Prozent Zinsen. «Geld, das langfristig nicht benötigt wird, sollte von daher in Sachwerte wie zum Beispiel Aktien investiert […]

weiterlesen

So profitieren Anleger von der Renaissance der Kernenergie

„Atomkraft, ja bitte – So profitieren Anleger von der Renaissance der Kernenergie“   B&K Geschäftsführer Meinolf Köper in der WELT zu den aktuellen Entwicklungen und Investmentmöglichkeiten im Bereich der Kernenergie.   „… „Wir halten den Weg, den Deutschland mit dem kompletten Ausstieg aus der Kernenergie eingeschlagen hat, für riskant“, sagt Meinolf Köper, Geschäftsführender Gesellschafter von B&K Vermögen in Köln. Die Mehrzahl der Industrieländer, die aufgrund ihrer geografischen Lage zu geringe Quellen an natürlichen Energiequellen wie Wasserkraft besitzen, würden auf Kernenergie setzen. Hierzulande sei das nicht der Fall. Dadurch werden sich für deutsche Unternehmen die Stromkosten in den nächsten Jahren sukzessive erhöhen und zu Wettbewerbsnachteilen führen. Die deutsche Strategie bezüglich der […]

weiterlesen

Bilanzen verstehen ohne Studium?

„Bilanzen verstehen ohne Studium?“   B&K Geschäftsführer Maik Bolsmann in den Westfälischen Nachrichten in einem Beitrag über wichtige Aspekte und Kennzahlen bei der Analyse von Aktien:   „… Das sieht auch sein Kollege Maik Bolsmann so: «Bei der fundamentalen Aktienanalyse interessiert den Anleger schlussendlich der Vergleich ähnlicher Aktien innerhalb einer Vergleichsgruppe», erklärt der Geschäftsführer der B&K Vermögen GmbH. «Wenn der Anleger also immer die gleichen Bewertungsmaßstäbe heranzieht, sollten sich pragmatische Vergleichsmöglichkeiten ergeben.» …“   Zu dem vollständigen Beitrag gelangen Sie über den folgenden Link: https://www.wn.de/Welt/Wirtschaft/4419112-Aktienanlage-Bilanzen-verstehen-ohne-Studium

Sparer im Hamsterrad

„Sparer im Hamsterrad“   B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann in einem Printbeitrag von „Die Welt“ über das Anlageverhalten der Deutschen während des Corona-bedingten Lockdowns:   „… Neue Tradingplattformen und Neobroker haben insbesondere jungen Investoren den Einstieg in den Aktienmarkt leicht gemacht, mit ein paar Klicks kann man sich per Smartphone an den Börsen engagieren“, weiß Maik Bolsmann, Geschätsführer von B&K Vermögen GmbH in Köln. …“   Zu dem vollständigen Beitrag gelangen Abonnenten der „Welt“ in der Print-Ausgabe vom 11.05.2021.

„Wie viel China soll in das Depot?“

„Wie viel China soll in das Depot?“   Rainer Göritz bei NTV zum Thema Geldanalage in China: „… „Privatanleger können als Direktinvestments nur die in Hongkong gelisteten „H-Shares“ beziehungsweise an ausländischen Börsenplätzen notierten ADRs kaufen“, ergänzt Rainer Göritz, Vermögensverwalter bei B&K Vermögen. Daher rät er Privatanlegern zum Kauf ausgewählter Aktienfonds beziehungsweise ETFs. … Dennoch: „Anleger sollten nicht aus dem Auge verlieren, dass China eine Staatsmacht ist und in erster Linie das eigene Wohl im Blick hat und nicht das der ausländischen Investoren“, sagt Rainer Göritz. „Trotz der langfristig sehr positiven Aussichten können politische Eingriffe oder eine erneute Verschärfung des Handelskonflikts jederzeit kurzfristig zu einem starken Kursrutsch führen.“ …“   Zum […]

weiterlesen

Bitcoin: Es ist an der Zeit, Kasse zu machen

Bitcoin und Impfstoffaktien: Es ist an der Zeit, Kasse zu machen B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann in der „ÄrzteZeitung“ zum Thema Bitcoin und Impfstoffaktien: Die Aktienkurse von Impfstoff-Entwicklern und die Notierung der Kryptowährung Bitcoin sind zuletzt stark gestiegen. Manche Experten warnen nun, beide Partys könnten schnell vorbei sein – und raten Anlegern, Gewinne zu realisieren. „… Über einen Ausstieg sollten auch Anleger nachdenken, die in Bitcoin investiert sind, sagt Maik Bolsmann, Geschäftsführer der Kölner Vermögensverwaltung B&K. „Mit der Ursprungsidee einer digitalen Ersatzwährung hat das Kryptogeld heute nichts mehr zu tun.“ Die Erfinder wollten mit der virtuellen Währung ein mit kryptografischen Verschlüsselungsverfahren gesichertes Zahlungsmittel für Überweisungen im Internet schaffen. Inzwischen sei […]

weiterlesen

Warum uns Geldanlage so schwerfällt

B&K Vermögen Portfoliomanager Andreas Feldmann im Handelsblatt zum Thema „Warum uns Geldanlage so schwer fällt“. „… Angst vor Aktien abbauen Wer langfristig etwas erreichen will, kommt an Aktien im Moment kaum vorbei. Doch vor der Börse haben wir oft Respekt. Zu recht? Nein, findet Vermögensverwalter Andreas Feldmann aus Köln. Schließlich sind die an den Börsen notierten Aktiengesellschaften reale Unternehmen, die uns im Alltag begleiten: Online-Plattformen, über die wir Waren bestellen, Sportartikelhersteller deren Schuhe wir tragen oder Pharmahersteller, deren Medikamente uns gesund machen. „Ein Partizipation an all dem über Aktien erscheint dann deutlich weniger mysteriös oder gefährlich, sondern gar logisch und sinnvoll.”   Zu dem vollständigen Artikel gelangen Sie hier: https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-warum-uns-geldanlage-so-schwerfaellt/26793064.html?ticket=ST-64419-7h5F11Tbo9Wd1iSH0fbo-ap5

Vermögensverwalter-Einschätzungen zu 2021

Das erwartet Anleger im neuen Jahr 2021   B&K Vermögen Portfoliomanager Jan-Patrick Weuthen in „Das Investment“ mit einem Ausblick auf das Jahr 2021: „Wichtiges Investment-Thema der nächsten Jahre wird die Region Asien sein, allen voran China. Mit dem neuen Freihandelsabkommen RCEP, dem Ausbau der neuen Seidenstraße und dem hohen Anteil an Millennials mit teils großem Vermögenserbe wird die weitere Entwicklung Asiens von enormer Bedeutung für die Weltwirtschaft sein. Auch die Digitalisierungsbranche, vorrangig die Bereiche IT/Cloud und Datensicherheit, wird weiteres Wachstum sehen. Die Vorherrschaft in den Technologien der Zukunft wie Artificial Intelligence, Clean Energy und Future Mobility werden auch nach Corona im Fokus stehen. Zudem wird das Thema ESG unter einem […]

weiterlesen

So bleibt die Familie nicht mittellos zurück

„So bleibt die Familie nicht mittellos zurück“ Viele Bürger glauben fälschlicherweise, dass Ehepartner im Notfall automatisch Zugriff auf die gegenseitigen Konten haben. Das ist ein weitverbreiteter Irrtum. Über eine Vollmacht lässt sich das Verfügungsrecht aber regeln. B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann in der ÄrzteZeitung zu wichtigen Aspekten, welche es bei der Vollmachtserteilung zu beachten gibt: „… Vollmacht über den Tod hinaus … Dabei sollten Ehepartner einander gegenseitig nicht nur eine Vollmacht zu ihren Konten geben, sondern diese auch „über den Tod hinaus erteilen“, sagt sagt Maik Bolsmann, Geschäftsführer der B&K Vermögen in Köln. …   Generalvollmacht oft im Original nötig Ältere Paare wiederum können einem oder mehreren Kindern eine solche […]

weiterlesen

„Sieger über alle Klassen“ (Capital 09/2020)

„Sieger über alle Klassen“ (Capital 09/2020) Das Wirtschaftsmagazin „Capital“ hat in der September-Ausgabe ca. 90 unabhängige Vermögensverwaltungsgesellschaften in Deutschland getestet. Hierbei wurden über 16.000 Kunden-Depots ausgewertet. Durch die ausschließliche Verwendung von Echtdaten liefert dieser Test ein objektives Ergebnis über die Leistungsgüte der Vermögensverwalter. Bereits bei der erstmaligen Auswertung des Magazins im Jahr 2019 durften wir uns zu den fünf bundesweiten Gesamtsiegern mit Höchstnote zählen. In diesem Jahr schafften es neben B&K Vermögen nur zwei weitere Anbieter in allen Kategorien die jeweilige 5-Sterne-Auszeichnung zu erhalten. Auszüge aus dem Artikel: „Nur wenn die Gesamtleistung stimmt, ist es wahrscheinlich, dass ein Vermögensverwalter Erfolge auch zukünftig produzieren kann.“ „Übrigens stachen die diesjährigen Besten nicht […]

weiterlesen

Portfolio auf dem Prüfstand

Portfolio auf dem Prüfstand   B&K Vermögen Portfoliomanager Jan-Patrick Weuthen in „Welt am Sonntag“ zu neuen Bewertungsmaßstäben unter der aktuellen Notenbankpolitik: „… Grund ist der Paradigmenwechsel in der Geldpolitik, der Anleger, die auskömmliche Renditen wollen, fast dazu zwingt, in Aktien zu investieren. „Mit Aufkommen der anhaltenden Nullzinspolitik haben Wachstumsaspekte bei der Geldanlage einen höheren Stellenwert eingenommen“, erklärt Jan-Patrick Weuthen, Vermögensverwalter bei B&K Vermögen in Köln. Auch er bemerkt eine Neujustierung der Maßstäbe. …“   Den vollständigen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 37 der „Welt am Sonntag“ vom 13.09.2020

Digitalisierungs-Gewinner

Digitalisierungs-Gewinner   B&K Vermögen Portfoliomanager Andreas Feldmann in „Das Investment“ zu Investmentmöglichkeiten im Bereich der Digitalisierung: „Die jüngsten Quartalszahlen der Big-Tech-Unternehmen zeigten eindrucksvoll, dass selbst die schon ambitionierten Erwartungen der Analysten, wie bei Amazon, noch deutlich übertroffen werden konnten. Da nun auch in den USA der Nullzins herrscht und Fed-Chef Jerome Powell jüngst bekräftigte ’nicht einmal daran zu denken darüber nachzudenken die Zinsen zu erhöhen‘, spricht sehr vieles für Wachstumsaktien und eine Art neue Normalität bei den Bewertungsstandards. Ein Vergleich zur Dotcom-Krise ist hier ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Die Unternehmen um das Jahr 2000 waren nicht profitabel. Möchte man heute in Qualität von Bilanzen und Geschäftsmodellen investieren, führt […]

weiterlesen

Und was kommt nach Corona? Deflation, Inflation oder beides?

Und was kommt nach Corona? Deflation, Inflation oder beides? B&K Vermögen Geschäftsführer Maik Bolsmann auf boerse-express.com   Die Regierungen und Notenbanken rund um den Globus fluten die Märkte mit Liquidität in bisher ungekannten Ausmaßen, um die strauchelnden Volkswirtschaften zu stützen. Fiskalpolitische Maßnahmen wie zum Beispiel Leitzinssenkungen, Kaufprogramme von Anleihen bis hin zu Junkbonds durch die Notenbanken sowie günstige Sofortkredite für Unternehmen erhöhen die Geldmenge deutlich. Was sind die kurz- und mittelfristigen Folgen dieser beispiellosen Geldschwemme? Gefühlsmäßig drängt sich ein Inflationsszenario in den Vordergrund. Aus unserer Sicht dürfte aber zunächst mit eindeutigen Preisrückgängen anstelle von Preisanstiegen gerechnet werden. Der breit angelegte Lockdown der globalen Volkswirtschaften hat heftige Verwerfungen zur Folge. Am […]

weiterlesen

Wann kehrt die Wirtschaft aus dem Corona-Modus zurück?

Wann kehrt die Wirtschaft aus dem Corona-Modus zurück? Maik Bolsmann, Geschäftsführer der B&K Vermögen GmbH in DAS INVESTMENT: „Zeit für aktive Titelauswahl“ „Die Geschichte wiederholt sich nicht eins zu eins, da sie stets unter anderen Voraussetzungen in einem anderen Umfeld steht. Dennoch kann man aus Parallelen lernen. Die Lehren der Finanzmarktkrise, in der zu lange um Rettungsmaßnahmen diskutiert wurde, zeigen beeindruckende Wirkung: Zuerst muss das Feuer mit allen Mitteln gelöscht werden, bevor man an die potentiellen Folgen denken darf. In der Auswahl geeigneter Aktien sollte sich ein Anleger mit der Qualität des Unternehmens auseinandersetzen. Unternehmen mit hohen Cashbeständen, geringer Verschuldung und hoher Profitabilität werden es einfacher haben, diese Krisenzeit zu […]

weiterlesen

Von Asiens Corona-Überlegenheit profitieren

Von Asiens Corona-Überlegenheit profitieren | 14.05.2020   B&K Vermögen Portfoliomanager Jan-Patrick Weuthen in „Die Welt“ zu der Vorgehensweise asiatischer Länder in der Krise rund um COVID-19.   Während Europas Aktienmärkte noch tief im Minus notieren, sind die Börsen in Fernost schon fast wieder im Plus. Denn auch die dortigen Volkswirtschaften erholen sich schneller. Anleger können an diesem Vorsprung partizipieren. … Taiwan verzeichnete gar nur 440 Infizierte. „Aufgrund vergangener Epidemien konnten die Krisenstäbe asiatischer Länder auf einen anderen Erfahrungsschatz zurückgreifen“ , sagt Jan-Patrick Weuthen von der B&K Vermögen mit Blick auf Sars und andere Ausbrüche. Als Folge dessen sei die wirtschaftlichen Durststrecke in Asien überschaubar geblieben: „Der Zeitraum des wirtschaftlichen Stillstands […]

weiterlesen